Weiterbildung Mediation im Businesskontext (MeB)

"Multirationale Perspektiven, sich weiter auffächernde Werte- und Kulturwelten und anhaltende Umbrüche (und Transformationen) werden das vorhandene Konfliktpotential weiter aufbauen. Umso wichtiger sind umfassende Konfliktlösekompetenzen; heute und in Zukunft. In der Wirtschaft ebenso, wie in unserer Gesellschaft." (Friedrich Glasl, Dr. Dr.h.c. Univ.-Prof., Konfliktforscher)

In unserer Welt der enormen Komplexität, der wechselseitigen Abhängigkeiten und der unterschiedlichen Werte sind Konflikte allgegenwärtig. Als schwelende, unterschwellige oder heiße und lodernde Themen beeinträchtigen sie die Produktivität von Systemen und belasten das Miteinander. Doch leider wird Konflikten allzu oft ausgewichen. Solche Verdrängungsstrategien blockieren die Chancen, die in jedem Konfliktpotenzial liegen. Denn wenn die im Konflikt gebundenen Energien richtig genutzt werden, eröffnen sich die Chancen zur Weiterentwicklung.

Wofür Mediation?

...für mich persönlich: Ich lerne Konflikte bei mir und anderen zu identifizieren, verstehen und lösungsorientiert zu bearbeiten. Meine Kompetenz und meine Achtsamkeit im Umgang mit Konflikten nehmen zu. Ich erweitere meine Denk- und Handlungsspielräume.

...für Teams: Durch die lösungsorientierte Bearbeitung unserer Konflikte im Team sichern wir unsere eigene Leistungsfähigkeit und damit unsere Ergebnisse. Wir lernen unsere Unterschiede zu würdigen, zu nutzen und zu kapitalisieren.

...für Unternehmen: Konflikte gehören zum Arbeitsalltag. Sowohl als heißer oder kalter Konflikt belasten sie die Produktivität von Systemen. Wir lernen solche Blockaden zu lösen und nutzen die im Konflikt gebundenen Energien als Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte auf MENÜ.